Tom Reach
designer deal
Tom Reach
v home über mich leistungen referenzen angebote kontakt kontakt v
 
px px px px px

Schon während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin faszinierte mich Werbung, Fotografie und Grafik. So kam es, dass ich 1996 zusammen mit Henrik Andree und Djean das Szenemagazin OOPS konzipierte. OOPS erschien von 1996 bis 1997 in Berlin und kooperierte mit Berlins größtem Szenemagazin, der Siegssäule.

Das Motto von OOPS, "anything goes", machte Schluss mit dem "vorgefertigten Leben von der Stange" und erkannte, dass ein "individueller Mix aus Lebensentwürfen" zu einem "Sowohl-Als-Auch" führte und war das Magazin für alle, für die die herkömmlichen Geschlechterrollen an Kraft und Bedeutung verloren.

1999 schloss ich mein Studium als Diplom Kaufmann ab.

  oops magazin
     

oops design

 
Aus OOPS, dem Magazin, wurde die Multimedia-Agentur OOPSDESIGN, die fünf Jahre lang u.a. für Sony Music Entertainment (Germany), die Deutsche Aidshilfe e.V., die Deutsche Post AG und z.B. die Spielbank Berlin tätig war.

2003 verließ ich die Agentur und wechselte zum Berliner Jackwerth Verlag.

Von Januar 2003 bis Dezember 2005 habe ich als Art-Direktor des Magazins DU&ICH meine Erfahrungen im Bereich der Zeitschriftenproduktion vertieft, insgesamt 36 Ausgaben gelayoutet und das Heft grafisch weiter entwickelt.

Seit Januar 2006 arbeite ich wieder selbstständig an verschiedenen Projekten und biete mittlerweile komplette Druckerzeugnisse an - von der Grafik bis zum fertigen Printprodukt.

2007 erweckte meine Anti-Standby-Kampagne große mediale Aufmerksamkeit und führte zu vielen Statements von Politikern, Verbandsvorsitzenden und Wissenschaftlern.

  du und ich